Blick durch die Schaufenster eines Feinkostladens in Bologna

Emilia Romagna: Kunst, Kultur und kulinarischer Genuss Eine Zugreise in die Schatzkammer Italiens

Die Emilia Romagna ist für Liebhaber der italienischen Kunst, Kultur und Küche ein absolutes Muss. Als Standort haben wir die beeindruckende und lebhafte Stadt Bologna ausgesucht, welche von ihren Einwohnern liebevoll la Dotta (die Gelehrte), la Grassa (die Dicke) e la Rossa (die Rote) genannt wird, womit man auf ihre Geschichte als älteste europäische Universitätsstadt, auf ihre Funktion als kulinarische Hauptstadt der Emilia Romagna und auf ihre roten Gebäude anspielen möchte. Von hier aus erobern wir weitere Höhepunkte der Region: Die Renaissance- und Fahrradstadt Ferrara, das Weltkulturerbe von Ravenna oder auch Modena, die Stadt des berühmten Balsamicos, der größten romanischen Kathedrale und der schnellen Ferrari Autos. Zahlreiche Stadtführungen zeigen Ihnen Höhepunkte und versteckte Schätze, Verkostungen und Essen in landestypischen Restaurants bringen Ihnen das kulinarische Erbe der Region näher und Besuche in Museen oder auch bei dem, auf sehbehinderte Menschen spezialisierten Cavazza Institut, machen Sie mit der Kunst Italiens vertraut. Lassen Sie sich überraschen und reisen Sie mit uns im Frühling nach Italien!

Termin: 02. – 09.04.2022

Programm

Tag 1: Anreise nach Bologna

02.04.2022

Am Morgen treffen wir uns in München und begeben uns (voraussichtlich um 09:34 Uhr) auf unsere Zugreise nach Italien. Über die Alpen, an Trento, Bozen und Verona vorbei, gelangen wir ohne Umstieg bis nach Bologna. Unser kleines Hotel liegt in der Altstadt von Bologna und so ist es, nach dem Check-In, nicht mehr weit bis zum Restaurant, wo wir das erste gemeinsame Abendessen genießen werden. Abendessen inklusive. Fahrzeit mit dem EC 6,5 Stunden.

Tag 2: Bologna „la Dotta“, die Gelehrte, und Hauptstadt der Emilia Romagna

03.04.2022

Heute werden wir Bologna, die Hauptstadt der Emilia Romagna kennenlernen. Mit ihren langen Arkaden, zahlreichen Türmen, Kirchen und belebten Plätzen, ist Bologna ein wunderbarer Ort, um mit der Erkundung der Emilia Romagna zu beginnen. Bei einem Stadtrundgang werden wir „La Piazza Maggiore“, mit dem Neptunbrunnen und die Basilica de San Petronio kennenlernen. Auch die zwei berühmten Türme der Stadt und die Piazza Santo Stefano mit dem beeindruckenden, romanischen Kirchenkomplex stehen mit auf dem Programm. Anschließend genießen wir beim Mittagessen eine erste Kostprobe der Bologneser Küche. Am Nachmittag besuchen wird das berühmte Teatro Anatomico, in dem wir über den Anatomie-Unterricht des XVII Jahrhunderts und die Gründung der ältesten Universität Europas erfahren werden. Anschließend bleibt noch Zeit für einen Kaffee-Stopp und einen gemütlichen Spaziergang zurück zum Hotel. Mittagessen inklusive.

Tag 3: Ferrara: Renaissance und Ravioli

04.04.2022

Nach einer kurzen Zugfahrt durch Gemüse- und Getreidefelder (30 min.) erreichen wir Ferrara. Die Renaissance-Stadt mit ihren herrschaftlichen Ziegelbauten, dem Wasserschloss der einflussreichen Familie Este und den Fahrrad fahrenden Studenten ist ein weiteres Highlight der Emilia Romagna. Bei einer Stadtführung am Vormittag lernen wir den unter UNESCO Weltkulturerbeschutz stehenden Stadtkern kennen. Zu Mittag werden wir ein traditionelles Essen mit den hier üblichen „cappellacci di zucca“, mit Kürbis gefüllte Raviolis, genießen. Am Nachmittag besuchen wir das imposantestes Gebäudes Ferraras, il Castello Estense, welches mitten in der Stadt, umgeben von einem tiefen Wassergraben und wuchtigen Außenmauern thront und von der Macht eines der ältesten Adelsgeschlechter Italiens erzählt. Anschließend geht es per Zug zurück nach Bologna. Mittagessen inklusive.

Tag 4: Bologna „la Grassa“ die Dicke: Ein kulinarischer Rundgang

05.04.2022

Bologna nennt sich Capitale Gastronomica und auch „la Grassa“, die Dicke, weil man die Stadt nicht verlassen, kann ohne ihren kulinarischen Reichtum mit allen Sinnen erfahren zu haben. Auf einem kulinarischen Rundgang erleben wir die Stadt noch einmal von einer ganz anderen Seite. Wir besuchen den „Mercato di Mezzo“ mit lokalen Spezialitäten für Feinschmecker und kleine Läden, in denen man Bolognas Reichtum erriechen und erschmecken kann und gleichzeitig einiges erfährt über die Menschen, die hier leben.

Der Nachmittag steht zur freien Verfügung. Nutzen Sie ihn für einen entspannten Stadtbummel oder den Besuch eines der vielen städtischen Museen. Mittagessen in Form von Verkostungen inklusive.

Tag 5: Ausflug ins Byzantinische Reich: Ravenna

06.04.2022

Mit dem Zug fahren wir etwa eine 1 Stunde nach Ravenna. Die Stadt war ein wichtiger Ort der Kunst im weströmischen, ostgotischen und byzantinischen Reich und steht heute unter Weltkulturerbeschutz der UNESCO. Aus der letzten bedeutenden Zeitepoche erwarten uns prachtvolle, sehr gut erhaltene Mosaiken und Kirchen und eine wunderschöne, beschauliche Altstadt. Nach einer Führung durch den Ort und seine Kirchen genießen wir die Spezialität der Stadt „la Piadina di Ravenna“, ein mit Gemüse, Käse und ggfs. Schinken gefülltes und getoastetes, italienisches Fladenbrot.

Am Nachmittag geht es per Zug zurück nach Bologna. Mittagessen inklusive.

Tag 6: Modena: Ferrari, Balsamico und romanische Kathedrale

07.04.2022

Per Zug gelangen wir in einer halben Stunde nach Modena. Vom Bahnhof laufen wir ins Zentrum mit seiner riesigen romanischen Kathedrale, die wir anhand eines 3D Modells ertasten und deren 86m hohen Turm besteigen werden. Außerdem besuchen wir natürlich den beeindruckenden Innenraum mit seinen wuchtigen Säulen, den phantasievollen, romanischen Reliefs, der Krypta und dem romanische Hochchor. Im Anschluss laden wir zu einer Verkostung des berühmten Balsamicos de Modena, welcher jahrelang in kleinen Eichenfässern reift und als wertvolles Gut in ganz Europa gehandelt wird. Nach dem Mittagessen probieren wir zum Nachtisch eine weitere Spezialität der Stadt, den Gnocco fritto, ein leckeres, in Öl ausgebackenes Gebäck, das mit Puderzucker bestreut wird.

So gestärkt widmen wir uns schließlich dem letzten wichtigen Markenzeichen der Stadt und besuchen das Ferrari-Museum. Während des Besuchs können einzelne, der extravaganten Fahrzeuge ertastet werden. Im Anschluss nehmen wir den Zug zurück nach Bologna. Mittagessen inklusive.

Tag 7: Taktiles Museum von Bologna und Santuario della Madonna di San Luca

08.04.2022

Heute besuchen wir das Instituto Cavazza, das es sich zur Aufgabe gemacht hat, die italienische Kunst für blinde und sehbehinderte Menschen erfahrbar zu machen und berühmte, italienische Gemälde als tastbare Reliefs zu erstellen. Dafür gibt es hier extra Bildhauer, die in ihren Werkstätten die Einzelstücke erstellen und auch unterschiedlichste Kurse für Menschen mit Sehbehinderung anbieten. Wir erhalten die Möglichkeit die berühmtesten Gemälde Italiens, speziell aus der Renaissancezeit zu ertasten, und die Menschen des Instituts kennenzulernen.

Nach einem optionalen Mittagsstopp, können Sie noch einmal die Stadt genießen oder Sie kommen mit uns zum Santuario della Madonna di San Luca, einem Wallfahrtsort auf einem Hügel etwas außerhalb der Stadt, zudem ein überdachter Portikus-Weg hinaufführt (200m hoch und runter). Am Abend treffen wir uns zu einem gemeinsamen Abendessen, bei dem wir die noch einmal die kulinarische Vielfalt der Region genießen können. Abendessen inklusive.

Tag 8: Abschied von Bologna und Rückfahrt nach München

09.04.2022

Nach einem frühen Frühstück, fahren wir per Taxi zum Bahnhof von Bologna und nehmen den ersten durchgehenden EC zurück nach München. Dort werden wir am frühen Nachmittag ankommen (voraussichtlich 14:37 Uhr), sodass genug Zeit bleibt, damit Sie von dort aus, Ihre individuelle Heimfahrt antreten können.

Alle Tage anzeigen Weniger anzeigen

Impressionen der Reise

Wichtige Informationen

1. Einstufung der Reise (Maximum = 4)

Kultur: 4 Natur: 2 Kondition/Trittsicherheit: 3

Bei unserer Reise in die Emilia Romagna liegt der Schwerpunkt auf den kulturellen Entdeckungen in den Städten Bologna, Ferrara, Ravenna und Modena und dem genießen der dortigen, regionalen Küche. Bei der Reise handelt es sich um eine Tour bei der alle Strecken entweder per Zug, per örtlichem ÖPNV oder zu Fuß zurückgelegt werden. Auch wenn die italienischen Bahnhöfe zumeist im Stadtzentrum liegen, ist dieser Art des umweltbewussten Reisens auch mit einige Gehstrecken verbunden. Sie sollten also gut zu Fuß sein und eine gute Kondition und Trittsicherheit mitbringen, wenn Sie an dieser Reise teilnehmen möchten.

Hinweis für mobilitätseingeschränkte Reisende: Diese Reise wurde speziell für Reisende mit einer Sehbehinderung entwickelt. Für gehbehinderte bzw. anderweitig mobilitätseingeschränkte Menschen ist diese Reise nicht geeignet.

2. Termin

02. – 09. April 2022, Anmeldeschluss: 01. März 2022

Wenn bis zum 31. Tag vor Reisebeginn die Mindesteilnehmerzahl von 12 Personen nicht zustande gekommen ist, findet die Tour nicht statt. Maximale Teilnehmerzahl: 16

3. Preise pro Person im Doppelzimmer

Reisende mit Hilfebedarf (1:1 Begleitung): 2099,- EUR

Normalpreis (ohne Hilfebedarf): 1549,- EUR

Sehende (Begleiter): 999,- EUR

Einzelzimmerzuschlag: 250,- EUR

Gemeinsam Buchende sollten beachten: Jeder Buchung der Preiskategorie „Sehende (Begleiter)“ muss ein Buchungspartner der Kategorie „Gast mit Hilfebedarf“ gegenüberstehen.

4. Leistungen

  • 7 Übernachtungen mit Frühstück in einem komfortablen 3 Sternehotel in der Altstadt von Bologna
  • Halbpension: 2mal Abendessen, 5mal Mittagessen (einmal in Form eines kulinarischen Rundgangs)
  • Anreise: Zugfahrt: München-Bologna-München
  • Zugfahrten vor Ort (hin und zurück): Bologna-Ferrara, Bologna-Ravenna, Bologna-Modena
  • tour de sens Reiseleitung
  • tour de sens Co-Reiseleiter
  • Lokale Stadtführer
  • Stadtführungen in Bologna, Ravenna, Modena und Ferrara
  • Eintritte und Besuche laut Programm z.B.: Teatro Anatomico Bologna, Basilika de Santo Stefano, Castello del Este in Ferrara, UNESCO-Pass in Ravenna, Ferrrari Museum in Modena, Instituto Cavazza in Bologna u.a.
  • Sicherungsschein

Die Zuganreise ist ab München im Preis inbegriffen. Am 02.04.2022 werden wir voraussichtlich den Zug nehmen, der um 09:34 Uhr München verlässt und um 16:09 Uhr in Bologna ankommt. Auf der Rückreise werden wir München voraussichtlich um 14:37 Uhr erreichen. Bitte planen Sie bei Ihrer Anreise nach und von München genügend Zeit ein, damit eventuelle Zugverspätungen keine größeren, negativen Auswirkungen haben.

Blindenführhunde können leider nicht mitgebracht werden.

Programmänderungen bedingt durch Wetter, Leistungspartner oder Sonstiges vorbehalten.