Mehr als nur Sehenswürdigkeiten!

Wenn blinde, sehbehinderte und sehende Gäste gemeinsam verreisen, haben alle etwas davon – das ist unsere Überzeugung und unser Konzept.

… mehr dazu!

Neueste Beiträge

Hinweise zur Coronavirus-Pandemie

Stand: 13.01.2022 Auch wenn der Ausblick auf das Jahr 2022 durch vorhandene Impfungen, Tests und hoffentlich mildere Virusvarianten Hoffnungen macht, wird die Coronavirus-Pandemie auch in diesem Jahr alle Reisenden und die Touristikbranche weiterhin vor Herausforderungen stellen. Die Risiken sind...

Schneeschuhwandern auf dem Sonnenplateau

Da sich die Infektionslage in Tirol wieder beruhigt hat und der Lockdown beendet wurde, sind wir guter Dinge, dass wir die dort geplante Schneeschuhwoche durchführen können. Dies liegt auch darin bergündet, dass wir bei dieser Reise die ganze Zeit in einer kleinen Gruppe draußen unterwegs sein...

Costa Rica: Freie Plätze für sehende Gäste

Für unsere Naturreise in Costa Rica Reise vom 03. – 20.03.2022 ist die Mindestteilnehmerzahl bereits erreicht und nach aktuellem Stand können wir die Reise durchführen. Derzeit sind wir jedoch noch auf der Suche nach zwei sehenden Gästen / Begleitern. Vielleicht haben Sie ja Lust und Zeit?...

Reiseideen

Rohre, Förderbänder und Schornsteine der Völklinger Hütte
Industrielles-Weltkulturerbe, Backtradition und Bergwerke

Völklingen

An diesem Wochenende entführen wir Sie ins Saarland, nach Völklingen. Dieses ist vor allem bekannt für sein reiches und teils unter UNESCO-Weltkulturerbeschutz stehendes Industrieerbe: Kohle, Stahl und Eisen wurde hier bereits in der frühen Zeit der Industrialisierung abgebaut und verhüttet. Die Zeugnisse dieser Zeit sind bis heute erstaunlich gut erhalten, stehen unter Denkmalschutz und können wie ein Museum besucht werden. Die Völklinger Hütte (UNESCO-Welterbe) ist das einzige, komplett erhaltene Eisenwerk aus der Blütezeit der Industrialisierung in Deutschland und wird von uns ebenso besucht wie ein ehemaliges Steinkohlebergwerk, in dem auf drei Sohlen noch die komplette Technik bewundert werden kann. Schließlich widmen wir uns nicht nur der Industrie, sondern auch dem Handwerk und nehmen an einem kleinen Backkurs in einer traditionellen Backstube mit Holzofen teil. Natürlich werden wir im Anschluss die eigene Backkunst auch verzehren.

Das Hohenzollernschloss in Sigmaringen. Im Vordergrund das Wanderwegzeichen des Fernwanderwegs
Fernwandern auf dem Donau-Zollernalb-Weg

Schwäbische Alb

Die Schwäbische Alb ist das zweithöchste Mittelgebirge Deutschlands und besticht durch beeindruckende Kalksteinformationen, tief eingeschnittene Flusstäler, Burgen, Klöster und mittelalterliche Fachwerkstädtchen. Unsere mehrtägige Etappen-Wanderung führt Sie durch das wildromantische obere Donautal, welches in spektakulärer Weise durch hohe Kalkfelsen, dem sogenannten Donau-Bruch, umrahmt wird. Weiter geht es vorbei an Burgen, Klöstern und Schlössern des Hohenzollerngeschlechts, durch das unter Naturschutz stehende Lauchert-Tal und zu typisch schwäbischen Städtchen wie Sigmaringen oder Albstadt.
Termin: 28.08. - 04.09.2021

Der Meditationsgarten vor dem Kloster von Benediktbeuern
Kloster, Klänge, Vogelstimmen und Wandern am Wildbach

Benediktbeuern

Der Frühling ist da! Und was gibt es da Schöneres als ein Wochenende mitten in der Natur und in historischen Klostermauern zu verbringen? Das Klosterdorf Bendediktbeuern liegt im Tölzer Land (Oberbayern) in einer wunderschönen Umgebung und eignet sich so perfekt für ein Wochenende, an dem man seine Batterien wieder aufladen kann. Zu unserem Programm gehört eine Klosterführung, der Besuch der historischen Frauenhofer-Glashütte und wunderschöne Erlebnisse in der Natur wie eine Wanderung am Wildbach, ein Klangpfad oder auch ein Vogelstimmenspaziergang.Untergebracht sind Sie im Kloster im Gästehaus des Zentrums für Umwelt und Kultur.

Gasse in Castel de Vide
Wilde Küste, fruchtbares Hügelland und weltberühmte Kulturschätze in Portugal

Alentejo

Korkeichenwälder, Wein, weiße Dörfer und kulturelle Schätze der Vergangenheit prägen den Alentejo ebenso wie die 100 km lange, unberührte Atlantikküste mit ihren Dünenlandschaften und Kiefernwäldern. Die Region erstreckt sich vom Fluss Tejo im Norden bis zur Algarve im Süden und von der Atlantikküste im Westen bis zur spanischen Grenze im Osten. Sie ist die größte der portugiesischen Regionen, die sich nach langer Zeit der Armut und Unbekanntheit immer mehr auf ihr kulturelles Erbe und ihre Produkte beruft und sich langsam zum neuen Magnet für Besucher entwickelt.  Auf unserer Kultur- und Naturreise erleben Sie die Küstenlandschaft von Comporta ebenso wie die Oliven-, Wein- und Korkeichenlandschaft des Zentrums. Sie wandern durch die grüne und bergige Naturlandschaft der Serra de São Mamede und begeben sich auf die Spuren der Geschichte in Castelo de Vide, Marvão und Evora.