Fernwandern auf dem Donau-Zollernalb-Weg Eine Etappen-Wanderung auf der Schwäbischen Alb

 

Die Schwäbische Alb ist das zweithöchste Mittelgebirge Deutschlands und besticht durch beeindruckende Kalksteinformationen, tief eingeschnittene Flusstäler, Burgen, Klöster und mittelalterliche Fachwerkstädtchen. Unsere mehrtägige Etappen-Wanderung führt Sie durch das wildromantische obere Donautal, welches in spektakulärer Weise durch hohe Kalkfelsen, dem sogenannten Donau-Bruch, umrahmt wird. Weiter geht es vorbei an Burgen, Klöstern und Schlössern des Hohenzollerngeschlechts, durch das unter Naturschutz stehende Lauchert-Tal und zu typisch schwäbischen Städtchen wie Sigmaringen oder Albstadt. Sie wandern von Ort zu Ort auf dem Fernwanderweg Donau-Zollernalb und genießen dabei das Unterwegssein auf Schusters Rappen. Begleitet werden Sie von einem Gepäckauto, das müden Wanderern unterwegs einen Transfer anbieten kann und welches dafür sorgt, dass Sie mittags von einem leckeren Picknick-Buffet am Wegesrand überrascht werden. Untergebracht sind Sie in komfortablen, typisch schwäbischen Gasthöfen, in denen Sie die vorzügliche Küche probieren und die Gastfreundschaft genießen werden.

Hinweis: Diese Reise wurde als Alternativangebot für die Wanderreise in Tirol konzeptioniert, für den Fall, dass Letztere, auf Grund geschlossener Grenzen, nicht stattfinden kann. Das Reiseangebot steht jedoch auch allen anderen Interessierten offen.

Termin: 04. – 11.07.2020

Sie haben Interesse an dieser Reise? Dann nehmen Sie gerne Kontakt mit uns auf und reservieren einen oder mehrere Plätze. Weiter zur Buchungsanfrage

Programm

Tag 1: Anreise und Spaziergang zur Klosterabtei Beuron

04.07.2020

Mit der Bahn erreichen Sie Beuron auf der Schwäbischen Alb. Wir holen Sie vom Bahnhof ab und bringen Sie ins Hotel. Am späteren Nachmittag unternehmen wir einen Spaziergang zur Klosterabtei Beuron und an die Donau und bereiten uns so auch physisch auf die erste Wanderetappe vor. Zu Abend essen wir in unserem Gasthof und lassen uns die schwäbische Küche schmecken. Abendessen inklusive. Leichte Wanderung: 5 km

Tag 2: Wandern oberhalb des Donau-Bruchs: Spektakuläre Felsen und Burgen

05.07.2020

Die erste Etappe des Fernwanderweges führt uns zunächst leicht oberhalb der jungen Donau und über eine Donauschleife. Gegen Mittag bewältigen wir dann einen kräftigen Anstieg zur ehemaligen Ritterburg Wildenstein. Ganz in der Nähe wartet bereits ein leckeres Picknick auf uns, bei dem wir uns vom Anstieg erholen und den Geschichten der Burg lauschen können. Weiter geht es oberhalb des Donau-Bruchs, vorbei an Felsen, von denen man Ausblicke genießen und die kühle Alb-Luft spüren kann. Über Wald- und Wiesenwege erreichen wir am Nachmittag die Landstraße nach Hausen. Hier können müde Wanderer bereits den ersten Transfer zum Hotel wahrnehmen. Alle anderen können den Abstieg ins Tal bewältigen und von dort den Bus zu unserem Hotel nehmen. Untergebracht sind wir heute in einem komfortablen Gasthof mit leckerer Küche, der in einer ehemaligen Donau-Mühle eingerichtet wurde. Picknick und Abendessen inklusive. Mittelschwere Wanderung: 14 bzw. 19 km, 520/581m hoch, 400/600m runter.

Tag 3: Über die Burg Falkenstein nach Sigmaringen

06.07.2020

Nach einem kräftigen Anstieg erreichen wir die Ruine der Felsenburg Falkenstein, direkt am Talrand. Nach einem kurzen Besuch, wandern wir auf einem Höhenweg, der durch Mischwald, Lichtungen, Festungsruinen und Felskanten hoch über dem Donautal geprägt ist. Bei Gutenstein erwartet uns wieder ein leckeres Picknick, bevor wir durch das Donautal bis zu einem im Tal gelegenen Bahnhof gelangen. Von hier geht es per Bahn oder Transfer in das schwäbische Städtchen Sigmaringen. Dort haben wir einen Gasthof mitten im Zentrum des Fachwerkstädtchens reserviert, in dem Sie die nächsten zwei Nächte verbringen werden. Picknick inklusive. Mittelschwere Wanderung: 15 km, 450m hoch, 450m runter.

Tag 4: Hohenzollernschloss Sigmaringen und kleine Wanderungen zum Fürstlichen Park von Inzigkofen

07.07.2020

Durch die wunderschöne Altstadt von Sigmaringen erklimmen wir den, mitten im Ort gelegenen, Schlossfelsen. Bei einer Führung lernen Sie die Geschichte des einflussreichen Adelsgeschlechts der Hohenzollern und die beeindruckende Schlossanlage kennen. Im Anschluss geht es wieder hinab ins Tal. An der Donau entlang wandern wir nach Inzigkofen, wo wir ein leckeres Picknick zu uns nehmen und die fürstliche Landschaftsanlage mit Teufelsbrücke, Grotten, Felsen und botanischen Besonderheiten begutachten werden. Im Anschluss geht es wieder zurück nach Sigmaringen. Picknick inklusive. Leichte Wanderung:  8 km, 100m hoch, 100m runter.

Tag 5: Von Sigmaringen durch das Lauchert-Tal ins pittoreske Veringenstadt

08.07.2020

Gegenüber des Sigmaringer Schlosses überqueren wir ein letztes Mal die Donau und gelangen ins idyllische Lauchert-Tal. Der komplett naturbelassene Fluss Lauchert führt durch ein wunderschönes Naturschutzgebiet an kleinen bäuerlichen Dörfern vorbei. Am Nachmittag erreichen wir das pittoreske Veringenstadt, welches mit dem ältesten Rathaus Hohenzollerns prunken kann. Nach einem kleinen Rundgang und einer Kaffeepause, nehmen wir die Hohenzollernbahn nach Gammertingen. Hier beziehen wir den gediegenen Gasthof Kreuz und unternehmen, je nach Belieben noch einen kleinen Rundgang durch den schmucken Ort. Picknick inklusive. Mittelschwere Wanderung: 16,4 km, 245m hoch, 180m runter

Tag 6: Durchs Fehla-Tal auf die Alb-Hochfläche nach Winterlingen

09.07.2020

Auf einem herrlichen Wiesenweg, durch Mischwälder und an Weiden vorbei geht es zum Alten Schloss. Von hier aus hat man einen wunderbaren Blick auf das Fehla-Tal, das für den Großteil des weiteren Weges unser Begleiter sein wird. Der romantische Bachlauf eignet sich auch vorzüglich für ein Picknick, welches uns für den folgenden, leichten Anstieg auf die Alb-Hochfläche mit der nötigen Energie versorgt. Oben angekommen, ändert sich schlagartig die Landschaft: Die tief eingeschnittenen Flusstäler und Kalksteinfelsen werden von einer weiten Ebene abgelöst, die bis heute vor allem als Weideland genutzt wird. So kann es gut sein, dass wir unterwegs noch auf einen richtigen Schäfer stoßen. Am frühen Abend erreichen wir Winterlingen, wo wir in einem komfortablen Gasthof unterkommen, in dem wir uns auch ein leckeres Abendessen schmecken lassen. Spätzle und der hiesige Schafskäse gehören bestimmt mit zu unserem heutigen Menu. Picknick und Abendessen inklusive. Mittelschwere Wanderung: 15,5 km, 234m hoch, 134m runter.

Tag 7: Über Straßberg am Alb-Trauf entlang nach Albstadt

10.07.2020

Auf unserer letzten Wander-Etappe, genießen wir noch einmal die charakteristischen Höhepunkte der Schwäbischen Alb. Zunächst einmal gelangen wir zur noch bewohnten Burg Straßberg, über die es manch interessante Geschichte zu erzählen gibt. Von hier aus geht es recht steil bergab in die Ortsmitte von Straßberg, wo ein Kneippbecken und Barfußpfad für die müden Füße des Wanderers wie gerufen erscheinen. Ganz entspannt können wir hiernach den Aufstieg zur wunderschönen Fohlenweide auf uns nehmen. Dort angekommen, lassen wir uns die selbstgemachten „Herrgottsbscheißerle“ (Maultaschen) im Fohlenweidestüble schmecken. Im Anschluss laufen wir eine Weile entlang des berühmten Alb-Traufs, einer bis zu 400m hohe Abbruchkante, die in markanter Weise, die Grenze der Schwäbischen Alb markiert und beginnen dann mit dem Abstieg nach Albstadt, wo wir die letzte Nacht unserer Reise in einem, mitten in der Altstadt gelegenen Gasthof verbringen. Mittagessen inklusive. Mittelschwere bis schwere Wanderung: 16,3 km, 335m hoch, 393 m runter

Tag 8: Abreise

11.07.2020

Nach dem Frühstück endet unsere Wanderreise. Wir begleiten Sie zum Bahnhof von Albstadt-Ebingen, von dem aus Sie am Vormittag Ihre Rückreise antreten können. Frühstück inklusive.

Alle Tage anzeigen Weniger anzeigen

Impressionen der Reise

Wichtige Informationen

1. Einstufung der Reise (Maximum=4)

Natur: 4, Kultur: 3, Kondition/Trittsicherheit: 3-4

Bei der Wanderreise auf dem Donau-Zollernalb-Weg handelt es sich um eine mehrtägige Etappenwanderung auf dem gleichnamigen Fernwanderweg, welcher auch als Prädikatswanderweg ausgezeichnet ist. Dieser Weg bringt Ihnen die Höhepunkte der Natur mit dem Donaubruch, dem Lauchert-Tal, der Alb-Hochfläche und des Alb-Traufs näher. Zahlreiche Burgen, Burgruinen, Schlösser und die wunderschönen schwäbischen Fachwerkstädtchen lassen aber auch die kulturellen Eindrücke auf dieser Tour nicht zu kurz kommen. Da es sich um eine Reise mit relativ anspruchsvollen Wanderungen und zahlreichen Hotelwechseln handelt, ist Wandererfahrung, Trittsicherheit und eine gewissen Mobilität Vorrausetzung für die Teilnahme an dieser Reise. Zur Sicherheit und für Ihren Komfort wird die Wandertour begleitet von einem Gepäckauto, das an manchen Stellen unterwegs auch einen Transfer anbieten kann, um die Wanderstrecken zu verkürzen.

Hinweis für mobilitätseingeschränkte Reisende: Diese Reise wurde speziell für Reisende mit einer Sehbehinderung entwickelt. Für gehbehinderte bzw. anderweitig mobilitätseingeschränkte Menschen ist diese Reise nicht geeignet.

2. Termin

04. – 11.07.2020, Anmeldeschluss: 15.06.2020

Wenn bis zum 15. Tag vor Reisebeginn die Mindestteilnehmerzahl von 12 Personen nicht zustande gekommen ist, findet die Tour nicht statt. Maximale Teilnehmerzahl: 16

3. Preise pro Person im Doppelzimmer

Reisende mit Hilfebedarf (1:1/1:2 Begleitung): 1499,- EUR

Normalpreis (ohne Hilfebedarf): 1114,- EUR

Sehende (Begleiter): 729,- EUR

Einzelzimmeraufschlag: 145-, EUR

Gemeinsam Buchende sollten beachten: Jeder Buchung der Preiskategorie „Sehende (Begleiter)“ muss ein Buchungspartner der Kategorie „Gast mit Hilfebedarf“ gegenüberstehen.

Bitte beachten Sie, dass auf Grund der derzeitigen unsicheren Buchungslage, diese Reise auch in einer Mischform aus 1:1 und 1:2 Begleitung von Gästen mit Hilfebedarf stattfinden kann. tour de sens verpflichtet sich jedoch eine 1:2 Begleitung nur durch erfahrene Begleiter durchzuführen. Reisende mit Hilfebedarf, die ihre eigene sehende Begleitung mitbringen sind hiervon ausgeschlossen / nicht betroffen. Ebenso wie sehende Gäste/Begleiter. Diese werden selbstverständlich nur jeweils einen blinden Gast begleiten.

4. Leistungen

  • 7 Hotelübernachtungen mit Frühstück in komfortablen, sehr zentral oder mitten in der Natur gelegenen Gasthöfen (3 Sterne)
  • Halbpension: 3 Abendessen, 1 Mittagessen, 5 Picknick-Buffets in der Natur
  • tour de sens Reiseleitung und Wanderführung
  • Co-Reiseleiter/ Fahrer des Gepäckautos
  • Abhol-Transfers vom Bahnhof in Beuron und zum Bahnhof Albstadt-Ebingen
  • Unterstützende Wander-Transfers
  • Fahrten im ÖPNV, wenn Kosten anfallen
  • Besuch des Hohenzollernschlosses in Sigmaringen
  • Besuch von zahlreichen Burgen, z.B. Burg Falkenstein oder Burg Straßberg
  • Stadtrundgänge in Sigmaringen, Veringenstadt, Inzigkofen und Albstadt
  • Sicherungsschein

Die Anreise ist im Preis nicht inbegriffen. Die Anreise erfolgt zum Bahnhof Beuron. Damit Sie am Spaziergang in der Umgebung von Beuron teilnehmen können, sollten Sie bis spätestens 16:00 Uhr angereist sein. Die Abreise erfolgt vom Bahnhof Albstadt-Ebingen. Wir empfehlen Ihnen die Zugabreise zwischen 10:00 und 12:00 Uhr einzuplanen. Wenn Sie mit dem PKW anreisen möchten, nehmen Sie bitte Kontakt zu uns auf, damit wir Sie hinsichtlich der Logistik beraten können.

Führhunde auf Anfrage.

Programmänderungen bedingt durch Leistungspartner, Wetter oder sonstige Umstände vorbehalten.

Bitte beachten Sie, dass wir auf Grund des derzeitigen Reiseverbots noch nicht alle Etappen dieser Wanderung haben ablaufen können. Somit können sich im Vorfeld der Reise noch kleinere Änderungen im Streckenverlauf ergeben.