Strand von Chorefto mit einer Strandliege und einem Sonnenschirm aus Schilf

Hinweise zum aktuellen Coronavirus Ausbruch

Stand, 06.08.2020

Liebe Reisegäste und Interessenten,

da uns immer wieder besorgte Nachfragen bezüglich des aktuellen Coronavirus Ausbruchs erreichen, möchten wir Sie im Folgenden über die konkrete Situation in unseren Reiseregionen unterrichten. Dabei beziehen wir uns auf die in den nächsten zwei Monaten stattfindenden Reisen. Der unten stehende Text wird werktags einmal täglich aktualisiert.

Da vor allem Mittel- und Südwesteuropa zeitweise zu einem Epizentrum der Pandemie geworden waren, hatte das deutsche Auswärtige Amt eine Reisewarnung für alle nicht dringend notwendigen Auslandsreisen ausgesprochen. Somit waren wir gezwungen alle Reisen zwischen März und Juni abzusagen. Die Reisewarnung wurde am 15. Juni 2020, auf Grund der insgesamt rückläufigen Infektionszahlen, für alle Länder des Schengenraumes wieder aufgehoben. Für Drittstaaten wurde die Reisewarnung bis Ende August verlängert.

Seit dem gibt es nun in fast allen europäischen Ländern und auch den deutschen Bundesländern Lockerungen, die es uns ermöglichen ab Ende Juni/Anfang Juli die ersten Reisen wieder durchzuführen. Für die Durchführung dieser Reisen haben wir ein Konzept zur Reduzierung des Infektionsrisikos auf Reisen erarbeitet, welches wir allen unseren Gästen im Vorfeld der Reise zukommen lassen.

Insgesamt ist die Lage sehr dynamisch und die Regelungen sehr unterschiedlich, sodass wir in diesem Block weiterhin regelmäßig über die Situation in unseren Reiseregionen und über die Durchführbarkeit der Reisen informieren. Da politische Entscheidungen bezüglich örllicher Lockerungen oder Einschränkungen zumeist recht kurzfristig getroffen werden, bitten wir Sie um Verständnis, dass auch wir oft erst recht kurzfristig entscheiden können, ob eine Reise stattfinden kann oder nicht.

Rheinland-Pfalz/ Bad Kreuznach (03. – 09.08.2020): Reise findet statt. Derzeit gibt es 7667 bestätigte Coronavirus-Fälle in Rheinland-Pfalz, von denen die meisten jedoch wieder genesen sind. Die Neuinfektionsrate der letzten 7 Tage beträgt derzeit 4,1 pro 100.000 Einwohner. Die Zahlen sind insgesamt rückläufig und auch die rheinland-pfälzische Landesregierung hat weitreichende Lockerungsmaßnahmen beschlossen. Da das aktuelle Infektionsgeschehen in Rheinland-Pfalz, das Risiko sich auf der Reise anzustecken, sehr unwahrscheinlich macht, wird die Reise gerade, wie geplant, durchgeführt.

Hamburg (20. – 24.08.2020): Reise findet statt. Derzeit gibt es 5486 Coronavirus-Fälle in Hamburg, von denen die meisten jedoch wieder genesen sind. Die Zahlen sind stark rückläufig. Die Neuinfektionsrate der letzten 7 Tage beträgt 5,5 pro 100.000 Einwohner. Auch der Hamburger Senat hat weitreichende Lockerungen beschlossen. Da das aktuelle Infektionsgeschehen in Hamburg, das Risiko sich auf der Reise anzustecken, unwahrscheinlich macht, werden wir die Reise wie geplant durchführen.

Irland (29.08. – 05.09.2020): Reiseabsage! Da Irland die Coronavirus-Pandemie im eigenen Land sehr gut unter Kontrolle hat, unternimmt die Irische Regierung alles, um einen Re-Import von Infektionsfällen zu vermeiden. So wurden am 22. Juli nur eine Handvoll Länder auf einer Grünen Liste veröffentlicht, aus denen man ohne verpflichtende Quarantäne einreisen kann. Deutschland, Österreich und die Schweiz stehen nicht auf dieser Liste, welche allerdings in den darauf folgenden Tagen noch einmal überarbeitet werden sollte. Da dies jedoch nicht geschehen ist und zusätzlich nun auch zahlreiche Aer Lingus Flüge von Deutschland nach Irland gestrichen wurden, haben wir entschieden, die Reise abzusagen. Betroffene Gäste wurden von uns bereits kontaktiert.

Kulturreise Oberschwaben (27.08. – 02.09.2020): Reise findet statt. Derzeit gibt es 37.574 bestätigte Coronavirus-Fälle in Baden-Württemberg, von denen die meisten jedoch wieder genesen sind. Die Neuinfektionsrate der letzten 7 Tage liegt aktuell bei 3,3 pro 100.000 Einwohner. Da das aktuelle Infektionsgeschehen in Baden Württemberg, das Risiko sich auf der Reise anzustecken unwahrscheinlich macht, kann die Reise nach Oberschwaben durchgeführt werden. Die Reise ist nun fast ausgebucht. Allerdings sind wir aktuell noch auf der Suche nach sehenden Begleitern. Wenn Sie Interesse an einer spannenden Reise in eine wunderschöne Region Südwestdeutschlands haben, dann können Sie sich unter folgendem Link über das Reisenagebot informieren: Kulturreise Oberschwaben

Trentino (06. – 13.09.2020): Reise findet statt. Derzeit gibt es 4984 bestätigte Coronavirus-Fälle im Trentino, wovon jedoch die meisten wieder genesen sind. Aktuell gibt es 79 aktive Coronavirusfälle. Die gesamte Region hat sich wieder für den Sommer- und Herbsttourismus geöffnet allerdings mit relativ strengen Hygienemaßnahmen, die beispielsweise die Schulung des gesamten Hotelpersonals der Region umfassen. Ein Mund-Nasenschutz muss in öffentlichen Innenräumen getragen, ein Mindestabstand von 1 Meter muss zwischen Menschen aus unterschiedlichen Haushalten, wenn sie nicht zu einer Reisegruppe gehören, eingehalten werden. Die Deutsche Bahn hat uns bereits die Zugverbindung bestätigt und das Hotel vor Ort darf unsere Gäste in Empfang nehmen. Somit werden wir die Reise, wie geplant, durchführen.

Strandreise Andalusien (12. – 19.09.2020): Derzeit gibt es 16754 bestätigte Coronavirus-Fälle in Andalusien, wovon jedoch die meisten wieder genesen sind. Die Neuinfektionsrate der letzten 7 Tage liegt aktuell bei 11 pro 100.000 Einwohner. Dies ist vor allem zurück zu führen auf eine etwas höhere Infektionsrate an der Mittelmeerküste. In der Provinz Huelva (Atlantik), in die unsere Strandreise führt, gibt es derzeit nur 53 aktive Fälle. Die gesamte Region hat sich wieder für den Sommer- und Herbsttourismus geöffnet allerdings mit relativ strengen Hygienemaßnahmen, die beispielsweise die Abschaffung von Hotelbuffets und spezielle Desinfektionsmaßnahmen und Abstandsregeln umfassen. Auch unser Strandhotel in Andalusien hat uns bereits sein umfangreiches Hygienekonzept zugesandt, mit dem das Risiko einer Infektion während des Aufenthaltes minimiert wird. Nach jetzigem Stand, werden wir die Strandreise durchführen können. Allerdings wurde die Mindestteilnehmerzahl bei dieser Reise noch nicht ganz erreicht. Interessenten können sich unter folgendem Link über unser Reiseangebot informieren: Strandreise Andalusien

Havelland (15. – 20.09.2020): Reise findet statt: Derzeit gibt es 3597 bestätigte Coronavirus-Fälle in Brandenburg, wovon die meisten jedoch wieder genesen sind. Die Neuinfektionsrate der letzten 7 Tage liegt aktuell bei 1,4 pro 100.000 Einwohner. Die Brandenburgische Landesregierung hat bereits umfangreiche Lockerungsmaßnahmen eingeführt. Darunter fällt auch die Aufhebung jeglicher Kontaktbeschränkungen und Personenobergrenzen im öffentlichen Raum. Lediglich Veranstaltungen mit mehr als 1000 Teilnehmern bleiben weiterhin verboten. Zudem muss weiterhin ein Mund-Nasen-Schutz getragen oder die Abstandsregeln eingehalten werden. Da die Wahrscheinlichkeit, sich auf unserer Reise im Havelland mit dem Coronavirus zu infizieren sehr gering ist, es keine weiteren behördlichen Vorschriften gibt und die Mindestteilnehmerzahl erreicht ist, gehen wir davon aus, dass wir die Reise durchführen können.

Schottland (26.09. – 03.10.2020): In Schottland selbst sind die Fallzahlen der an Covid-19 Erkrankten mit insgesamt 5004 bestätigten Fällen, anders als in England, sehr gering. Auch die Neuinfektionsrate hat sich auf einem niedrigen Niveau von ca. 23 neuen Fällen pro Tag eingependelt. In den dünn besiedelten Highlands gibt es in den letzten Tagen 3 Neuinfektionen und insgesamt 386 bestätigte Fälle. Schottland befindet sich aktuell in Phase 3 eines, individuell für die Region, festgelegten Lockerungsplans. Dieser umfasst derzeit noch recht strenge Regeln, was die maximale Personenobergrenze aus unterschiedlichen Haushalten und den Mindestabstand (2 Meter) betrifft. In zwei Wochen soll Schottland, wenn die Infektionszahlen weiterhin so gering bleiben, in die Phase 4 übergehen, die Gruppenreisen im Land auch wieder ermöglicht, sodass wir eine endgültige Entscheidung erst am 20.08.2020 fällen können, wenn die schottische Regierung Informationen über das weitere Vorgehen veröffentlicht hat. Es gibt bereits eine bestätigte Direktverbindung von Frankfurt nach Edinburgh (Lufthansa). Wir bitten Sie jedoch trotzdem noch mit einer Flugbuchung abzuwarten. Alle betroffenen Gäste wurden bereits von uns informiert.

Pilion/Griechenland (26.09. – 03.10.2020): Griechenland hat eine der niedrigsten Coronavirus-Infektionszahlen Europas. Mit 4974 bestätigten Fällen und 210 Verstorbenen insgesamt ist das Land bisher gut durch die Krise gekommen. Allerdings ist die Zahl der Neuinfektionen in den letzten Tagen etwas gestiegen und schwankt zwischen 20 und 30 pro Tag, sodass die griechische Regierung die Maskenpflicht in allen öffentlichen Innenräumen wieder eingeführt hat. Dennoch ist das Land weitaus weniger betroffen als andere europäische Länder und fährt auch deshalb eine vorsichtige Strategie der Lockerungen. Das Land hat sich dem Tourismus wieder geöffnet, schreibt jedoch vor, dass alle einreisenden Ausländer vor Ihrer Einreise ein Formular zu ihrem Gesundheitszustand ausfüllen. Zudem kann es an den Flughäfen stichprobenartige Corona-Tests geben. Da es in der von uns besuchten Region Pilion keine aktiven Coronavirus-Fälle gibt und sich die Region dem Tourismus geöffnet hat, könnten wir die Reise durchführen. Aktuell ist jedoch die Mindestteilnehmerzahl noch nicht erreicht. Blinde und sehbehinderte Gäste mit und ohne Hilfebedarf können sich noch für die Reise anmelden. Mehr Informationen: Wanderreise Pilion

Rügen (26.09. – 03.10.2020): Derzeit gibt es 907 bestätigte Coronavirus-Fälle in Brandenburg, wovon die meisten wieder genesen sind. Die Neuinfektionsrate der letzten 7 Tage liegt aktuell bei 2,8 pro 100.000 Einwohnern. Die Landesregierung hat zahlreiche Lockerungen erlassen, greift derzeit jedoch schnell durch, wenn es zu starken Menschenansammlungen an den Küsten und auf den Inseln kommt. So wurden bereits mehrere Strände wegen Überfüllung gesperrt. Da unsere Reise im Herbst und nach der allegmeinen Sommersaison stattfinden wird, gehen wir davon aus, dass diese Probleme dann nicht mehr bestehen und wir die Reise wie geplant durchführen können.

La Rioja (27.09. – 04.10.2020): Derzeit gib es 4212 bestätigte Coronavirus-Fälle in der Rioja. Das spanische Bundesland war zu Beginn der Krise, vor allem durch Ausbrüche in mehreren Altenheimen, relativ stark betroffen, hat seit einigen Wochen die Situation jedoch sehr gut im Griff und eine geringe Neuinfektionsrate von derzeit 5 Neuinfektionen pro Tag. Eine generelle Maskenpflicht in der Öffentlichkeit wurde eingeführt, Hotels, Weingüter und Sehenswürdigkeiten haben ein Hygienkonzept eingeführt und sind wieder geöffnet. Nach jetzigem Stand können wir die Reise durchführen. Allerdings verzeichnet die Nachbarregion Aragonien aktuell einen Neuanstieg an Infektionen, sodass wir mit einer entgültigen Entscheidung noch bis spätestens zum 11. August abwarten möchten.

Apulien (03. – 10.10.2020): Derzeit gibt es 4678 bestätigte Coronavirus-Fälle in Apulien, wovon jedoch die meisten wieder genesen sind. Aktuell gibt es 152 aktive Coronavirusfälle. Dies ist bei einer Einwohnerzahl von 4 Mio Menschen ein recht geringer Wert. Auch die Neuinfektionen sind mit 15-25 Fällen pro Tag sehr gering. Ein Mund-Nasenschutz muss in öffentlichen Innenräumen getragen, ein Mindestabstand von 1,5 Meter muss zwischen Menschen aus unterschiedlichen Haushalten, wenn sie nicht zu einer Reisegruppe gehören, eingehalten werden. Die Flugverbindungen werden langsam wieder ausgebaut sind aber zum Teil immernoch recht eingeschränkt. Da es im Laufe des ersten Halbjahres einige Reiserücktritte auf dieser Reise gab, ist aktuell die Mindestteilnehmerzahl der Reise nicht erreicht. Über die definitive Reisedurchführung entscheiden wir deshalb Ende August.